Donnerstag, 22. Juni 2017

Erdbeer-Charlotte


Die Erdbeer-Saison erreicht gerade ihren Höhepunkt und ich finde heute ist es endlich an der Zeit euch einen sensationellen Kuchen vorzustellen.
Ich liebe ihn schon seit vielen Jahren.
Bin jedoch mangels Kuppelform immer nur in den Genuss bei meiner lieben Freundin Siggi gekommen.
Aber an meinem letzten Geburtstag hatte das Leiden ein Ende.
Ich habe von ihr und ihrer Familie eine Kuppelform geschenkt bekommen und gleichzeitig die Erlaubnis das Rezept mit euch zu teilen. Ist es nicht toll?

Also gibt es heute eine wunderbar erfrischend, cremige

Erdbeer-Charlotte


Sieht sie nicht spektakulär aus?
Die Erdbeer-Charlotte ist wirklich einfacher zu backen als man sich denkt und fällt voll unter die Kategorie Angeberkuchen.
Jeder der sie bislang gesehen du gegessen hat war begeistert.
Zum Geschmack muss man nicht viel sagen, denn schaut einfach einmal über die Zutatenliste von der Erdbeercreme und ihr werdet schon ahnen, dass sie einfach sensationell erbeerig, cremig und gut schmeckt.

Montag, 19. Juni 2017

Tomatensoße aus dem Backofen


Tomatensoße im Backofen kochen? Geht das?
Oh ja! Das geht sehr gut.
Sie kocht sich fast von selbst.

Die ganze Süße, Sonne und Reife der Tomaten und Aromen der Kräuter und des Knoblauch wird durch das Schmoren perfekt eingefangen und durch die Röstaromen aus dem Backofen noch verstärkt.

Die Soße lässt sich gut vorbereiten.
Sie ist gesund, leicht und kalorienarm.

Freitag, 16. Juni 2017

Matjessalat


Wie wäre es mit ein bisschen Farbe auf dem Brot?
In diesem Fall heute mal mit mit meiner Lieblingsfarbe, einem super schönen knalligen Pink.
Ich hätte da nämlich einen tollen

Matjessalat


im Angebot.
Sieht er nicht einfach super schön aus?
Ich bin verliebt in die Farbe und den Geschmack.

Er schmeckt einfach hervorragend. Besser kann man gar nicht in die Matjessaison starten. Eigentlich ist es ein simples Rezept aber ich finde die Mischung aus Matjes, Zwiebel, Apfel und der erdigen Rote Bete total klasse.

Es ist mal was anderes zum Brunch, Abendbrot oder Mittagessen.

Entweder man genießt ihn auf einer frischen Scheibe Brot, oder man verspeist ihn zusammen mit Pellkartoffeln.

Auf der Genießerskala bekommt er von mir auf alle Fälle eine 1 mit Sternchen.
Und mein Vorhaben mehr Fisch zu essen wird auch easy peasy erfüllt. Wer hätte das gedacht: Fisch essen kann doch sehr lecker und leicht sein. Ich bin hin und weg.

Dienstag, 13. Juni 2017

Nudelsalat Chicken Supreme


Fragt ihr euch manchmal auch was ihr mit den Resten vom Brathähnchen anstellen könnt?
Dann habe ich heute eine gute Idee.
Macht doch mal einen

Nudelsalat Chicken Supreme

Der Salat bietet die ideale Möglichkeit seinen Kühlschrank leer zu bekommen und dabei köstlich zu speisen.

Denn der Name ist Programm.
Supreme bedeutet Ihr könnt reinhauen, was ihr über habt und was euch schmeckt.
Mit einem leichten Essig/Öl-Dressing als Marinade passt nahezu alles zusammen.
Einfach ein paar Nudeln kochen, das Hähnchen in mundgerechte Stücke rupfen und nach Lust und Laune mit Obst und Gemüse aufstocken.
Wir hatten ihn gestern zusammen mit frischen Champignons, Paprika, Mais, Schnittlauch und einer Mango.
Das hat göttlich geschmeckt. Schön leicht mit einer pikant-fruchtigen Note. Und wer kein Obst in seinem herzhaften Essen mag lässt es einfach weg.

Perfekt zum Mitnehmen ins Büro, auf Reisen, zum Baden oder zum nächsten Picknick.

So soll leichte Sommerküche sein.

Freitag, 9. Juni 2017

Gegrillte Dorade


Esst ihr gerne Fisch?
Ich muss gestehen dass ich ein echter Fischmuffel bin.
Dabei ist Fisch eigentlich so lecker und das er gesund ist, brauche ich garantiert auch nicht zu erwähnen. Aber irgendwie bockt er mich viel zu selten. Lieber esse ich ein Stück Fleisch, Käse oder Gemüse.

Einerseits liegt es an den Gräten. Ich bin nämlich total panisch das ich eine verschlucken könnte und damit leidet der Genuss etwas beim Essen.
Teilweise am Geruch und manchmal einfach nur an den Gedanken.
Eigentlich echt schade. Da ich es dringend ändern muss und da Fisch so viel tolles Omega3 beinhaltet, nehme mir ab jetzt fest vor 2 mal die Woche Fisch zu essen.
Einmal habe ich es diese Woche schon geschafft, denn warum auch immer hatte ich am Samstag beim Einkaufen plötzlich unbändige Lust auf eine

Gegrillte Dorade

Das hat sich Herr T. nicht zweimal sagen lassen. Diese Momente akuter Fischlust meinerseits, wird bei ihm sofort am Schopf gepackt und so wanderten postwendend ein paar Doraden in den Einkaufswagen. Am Sonntag lagen sie dann direkt auf dem Grill.

Mhhhh die war wirklich fein.

Das Fleisch ist schön fest und ich habe sie wirklich genossen. Auch wenn sich schon die ein oder andere Gräte ein wenig versteckt hatte. Aber sie waren groß genug das man sie ganz gut aussortieren konnte.

Die Dorade hat einen tollen Eigengeschmack, sodass ich sie gar nicht so arg würzen musste.

Dienstag, 6. Juni 2017

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade


Kauft ihr noch Marmelade?
Wir eigentlich gar nicht mehr.
Na gut uneigentlich kauft der Herr T. alle Jubeljahre mal ein Glas Erdbeerkonfitüren da er sie schon von Kindheit an mag. Der größte Teil wird allerdings selbst gekocht.


Wenn im Sommer die jeweilige Obstsaison ist, kaufe ich immer mal ein Kilo von der jeweiligen Sorte und koche daraus Marmelade. Aus einem Kilo Obst ist die Marmelade schnell gekocht. Ganz heiß abgefüllt und sofort verschlossen hält sie locker ein Jahr.

Diese kommt dann mit den anderen Sorten in den Keller und man hat leckersten Frühstücksgenuss.

So entsteht ohne viel Aufwand und Arbeit eine kleiner Jahresvorrat mit einer schönen bunten Auswahl.

Eine meiner allerliebsten Lieblingsmarmelade ist die

Erdbeere-Rhabarber-Marmelade


Ich finde sie hat so eine köstliche Mischung aus der Säure des Rhabarbers und der Süße der Erdbeeren. Eine fruchtige Kombination, die richtig lecker schmeckt.

Freitag, 26. Mai 2017

Wikingertopf mit Spargel


Ich habe schon wieder ein total klassisches Essen im Petto. Wenn ich so weiter mache entwickelt sich Karambakarina's Welt echt zum Foodblog der Klassiker. Aber ich mag das alles auch so gerne. Das Essen verwurzelt mich irgendwie und tut mir zur Zeit einfach nur gut.

Heute gibt es


Wikinger Topf mit Spargel


Wikinger Topf hat meine Mama schon gemacht, als ich noch ganz klein war.
Damals nannten wir es simpel Hackfleischbällchen in heller Soße mit Gemüse. Mal waren es Erbsen, mal Zucchini. Je nachdem was die Saison gerade her gab. Zucchini mit Paprika ist auch eine tolle Kombination, oder mit Karotten schmecken sie auch ganz toll.
Tja und jetzt nennt es sich Wikinger Topf. Bestimmt weil man es auch als Tütchen Gericht kaufen kann. Dabei ist es gar nicht nötig ein Tütchen zu kaufen, denn es ist super einfach und fix gemacht.