Mittwoch, 19. Oktober 2016

Barbaras Trifle


Seit vielen Jahren ist eine meiner liebsten Nachspeisen


Barbaras Trifle


Wie sie zu dem Namen kommt weiß ich ehrlich gesagt nicht.
Ich kann euch nur berichten wie es den Weg in meine Küche gefunden hat.
Schuld ist nämlich die Fernsehsendung „Das perfekte Dinner“
Vor vielen Jahren war es mal wieder Zeit für das perfekte Promi Dinner und unter anderem war Andrea Kiewel dort Gastgeber.
Und eben genau da hat sie als Nachspeise „Barbaras Trifle“ zubereitet.
Es hatte mir gut gefallen und ich habe es gleich nachgemacht. Allerdings habe ich das Rezept im Laufe der Zeit noch ein wenig nach meinen Bedürfnissen angepasst.

Seitdem gibt es das Trifle jedes Jahr zu Weihnachten und ab und an wenn wir Besuch bekommen.

Es schmeckt eigentlich allen und wirkt total unschuldig leicht und fluffig.
Nicht zu süß, dabei schön fruchtig und cremig.
Irgendwie erinnert es mich an eine Wolke mit Pfirsich- und Himbeer-Stückchen.


In Wahrheit ist es aber eine echte Kalorienbombe.
Doch das müssen wir ja den Gästen nicht verraten. ;)
Wobei es nur so lange gut geht, bis sie das Rezept haben wollen. Dann rückt spätestens die Wahrheit ans Licht und das passiert leider sehr oft.
Aber lasst Euch davon nicht abschrecken und bereitet es einfach mal für den nächsten Besuch zu.
Ihr werdet verstehen was ich meine ;-)




Zutaten:

(8 Portionen)

3 Becher Sahne
2 Becker Saure Sahne
2 EL brauner Zucker
500 g gefrorene Himbeeren
1 Dose Pfirsichhälften



Zubereitung:


Die Himbeeren in eine große Schüssel füllen.

Die Pfirsichhälften aus dem Saft nehmen. In Würfel schneiden und über die Himbeeren verteilen.

Die Sahne steif schlagen.
Die saure Sahne unter die Sahne heben.
Gleichmäßig auf die Himbeeren und Pfirsiche geben.

Mit dem braunen Zucker bestreuen.

Zugedeckt im Kühlschrank 4 Stunden kalt stellen.

Servieren und genießen.




Lasst es euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure

Karina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥