Samstag, 5. Dezember 2015

Mamas Spritzgebäck


Die Weihnachtszeit ist für mich die Zeit im Jahr in der die meisten Traditionen gelebt werden.
Vielleicht mag ich sie deswegen so gerne, denn Traditionen sind mir sehr wichtig und gehören zum Leben dazu.

Es macht so Spaß die Wohnung weihnachtlich zu schmücken.
Die erste Kerze am Adventskranz anzuzünden.
Jeden Tag ein Türchen am Adventskalender zu öffnen.
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel und andere Weihnachtsfilme anzusehen und ganz viele Weihnachtsplätzchen zu backen.

Dazu gehört auch so lange ich denken kann das

Spritzgebäck

Ein altes Familienrezept.

Meine Mama hat es jedes Jahr genauso gebacken und meine Schwester backt es ebenfalls nach diesem Rezept.
Solange ich denken kann backe ich auch genau diese leckeren kleinen Kekse.
Ein Weihnachten ohne Spritzgebäck kommt gar nicht in Frage.

Es bringt mich auch ein wenig meiner Mama näher.
Die vor nunmehr 9 Jahren ganz plötzlich, ein paar Tage vor Weihnachten, von uns gegangen ist und mir immer noch ganz arg fehlt.

Ihr habe ich viel zu verdanken.
Unter anderem durfte ich viel Zeit mit ihr in der Küche verbringen und von ihr lernen.
Dieses Foto wurde an Weihnachten von uns gemacht. Man schaue wie konzentriert ich gearbeitet habe :)


Total lustig und entspannt ging es immer beim Backen zu.
Ich finde es hat was von Gemütlichkeit, wenn der Teig zubereitet und Fleischwolf ausgepackt wird und dann fleißig gebacken wird.
Einer hat gekurbelt, der andere die Teigstreifen auf Backblech drapiert. Natürlich unter ständigem liebevollen gemeckert das der Kurbler zu schnell dreht. Und hat er das Tempo reduziert war es unter Garantie zu langsam und man konnte sich wieder lauthals beschweren er möge doch schneller kurbeln.
So läuft es bei uns übrigens immer noch. Aber Herr T. nimmt es geduldig hin. Er weiß ja mittlerweile dass es einfach dazu gehört und ohne dem gefoppe das Gebäck nur halb so gut schmecken würde :-)

Nun aber genug in Erinnerungen geschweift.
Anfang der Woche war es soweit und wir haben unsere diesjährige Weihnachtsration gebacken.
Nachdem ich das Foto auf einigen Kanälen geteilt habe wurde ich um das Rezept gebeten.
Dem komme ich mit riesen Stolz gerne nach, denn so kommt meine Mama auch zu Ehren.


Hier also unser original Familienrezept, ohne neumodische Anpassungen und Schnickschnack.

Zutaten:
(ca. 8 Bleche)

250g Butter
250g Margarine
2 Päckchen Vanillezucker
Priese Salz
750g Mehl
2 Eier
2 Eigelb
400g Zucker


Zubereitung:

Butter, Margarine, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.

Die Eier einrühren.

Mehl und Zucker ebenfalls einrühren und alles zu einem glatten Teig verkneten.

30 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen

Den Teig durch den Fleischwolf kurbeln.
Die Teigstreifen die aus dem Wolf kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und dabei nach belieben formen.

10 Minuten backen.

Plätzchen auskühlen lassen und nach belieben mit Schokolade verzieren oder pur lassen.


Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim backen und hoffe das sie Euch schmecken.
Denn mit Familienrezepten ist es ja immer so eine Sache, die eine Familie mag es, die andere nicht.

Habt eine wunderschöne Adventszeit.

Lasst es Euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure


Karina

Kommentare:

  1. Liebe Karina,

    so ein schöner Eintrag! Danke, dass du deine Erinnerungen mit deinen Lesern teilst, das fand ich sehr berührend und ich finde es toll, dass du dieses Rezept gebloggt hast, mit dem du so viel verbindest! In so einer besinnlichen Zeit passt das sehr gut, denke ich. Das Kindheitsbild finde ich absolut goldig :D Schon damals ganz konzentriert, und du siehst deiner Mum sooooo ähnlich :) Das ist etwas, was ich sehr schön finde. Toll ist auch, dass ihr die Tradition aufrecht erhaltet mit dem Backen und dem Gefoppe :D So soll es sein!

    Euch ein schönes Wochenende und alles Liebe,
    Alena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alena,
      danke für Deine lieben Worte.
      Ich denke so gerne an die Zeit zurück und freue mich solche Erinnerungen teilen zu können.
      Ja ich sehe wirklich genauso aus wie meine Mom und meine Oma sah auch schon so aus. Voll witzig :)
      Ich wünsche Dir auch alles Liebe und eine schöne Woche.
      Deine
      Karina

      Löschen
  2. Oh Mann, das Foto oben hat jetzt aber unverhofft ganz viele Erinnerungen geweckt...

    Und die Kekse sehen sooooo lecker aus! Danke, dass du das Rezept teilst. Vermutlich gibt es in jeder Familie so ein besonderes Rezept, bei uns sind es Nuss-Stangen :-)

    Euch eine wunderschöne Weihnachtszeit!

    LG Karin aus Garbsen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Karin das freut mich so sehr.
      Ich hoffe doch e waren nur schöne Erinnerungen ;)
      Habt Ihr dieses Jahr Eure Nuss-Stangen gebacken?
      Ich hoffe Ihr hattet eine schöne Weihnachtszeit und wünsche Euch alles Gute für 2016.
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥