Mittwoch, 26. Oktober 2016

Geschmorte Rehkeule aus dem Slow Cooker


Die liebe Gabi vom Crocky-Blog feiert Ihren 10ten! Bloggeburtstag und hat sich ganz viele leckerer Slow Cooker Rezepte gewünscht.
Zu so einem Fest muss es natürlich etwas ganz besonderes sein und nachdem viele noch nach einem leckeren Rezept für die kommenden Feiertage suchen, habe ich mich für eine wunderbare


Geschmorte Rehkeule


aus dem Slow Cooker entschieden.

Das Reh ist wahnsinnig aromatisch und durch das lange garen butterzart.
Ein wahrer Traum!
Der Schlegel vom Reh ist schon beim Anschauen auseinander gefallen.
Die Aromen hatten sich wunderbar miteinander vereint und sie war super saftig und perfekt durchgezogen.
Die Soße war ebenfalls ein Traum.
Ich liebe den Slow Cooker!

Ein wahres Festessen, ohne viel Aufwand.
Falls Ihr Weihnachten oder Sonntags, keine Lust auf Ente, Gans und Co habt kann ich Euch das Rezept wärmsten empfehlen.
Einfach ein Kartoffelstampf dazu, oder ein paar Semmelknödel und ein frischer Salat. Schon steht das allerbeste Gericht für Eure Liebsten auf dem Tisch.



Liebe Gabi ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zum Bloggeburtstag und freue mich schon auf die nächsten 10 Jahre mit Deinem tollen Blog.
Und falls Ihr neugierig geworden seid, was noch für tolle Rezepte zu ihrem Blogevent mit den Namen: „Langsam kocht besser“ zusammengetragen wurde, dann hüpft schnell zur Gabi rüber.
Sie hat nämlich einen ganz tollen Blog und es gibt noch viele weitere tolle Gerichte zum Entdecken und nachkochen.

  Blogevent 10 Jahre Crockyblog

 Und hier nun das Rezept für die geschmorte Rehkeule aus dem 3,5l Slow Cooker.




Zutaten:


1 kg Rehkeule ausgelöst
1 Bund Suppengrün
350 ml Rotwein
500 ml Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
10 Wacholderbeeren
1 Prise Zimt
2 Stängel frische Thymian (ersatzweise getrockneter)
2 EL Butter
2 EL Mehl
2 EL Preiselbeeren im Glas
Salz
Pfeffer



Zubereitung:


Rehkeule waschen, trockentupfen und mit einem parier Messer von der Silberhaut befreien.
(Das Fleisch zerfleddert dadurch zwar ein wenig, aber das tut beim Servieren kein Abbruch, da es eh schon fast beim ansehen zerfällt)
Mit Salz und Pfeffer würzen und in den Slow Cooker legen.

Die Wacholderbeeren und das Lorbeerblatt auf das Reh legen.

Das Suppengemüse waschen, putzen, schälen und fein würfeln.

In einer großen Pfanne die Butter zerlassen und das Gemüse darin anbraten, bis es leicht braun ist und feine Röstaromen bekommt.
Das Tomatenmark unterrühren und kurz mit braten lassen. Dadurch verliert es seine Säure.

Mit dem Rotwein ablöschen.
Die Preiselbeeren einrühren und mit der Brühe aufgießen.
Mit Pfeffer und Zimt würzen.
Alles gut miteinander vermischen.
Die Soße über das Reh geben.

Den Slow Cooker einschalten und die ersten 2 Stunden auf High garen, dann für weitere 6 Stunden auf Low.
1 Stunde vor Ende der Kochzeit vorsichtig 2 EL Mehl einstäuben und dabei sofort umrühren, damit keine Klumpen entstehen.

Vor dem Servieren das Lorrbeerblatt und die Thymian Stängel entfernen.
Die Soße abschmecken, servieren und genießen.




Lasst es euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure

Karina

Kommentare:

  1. Liebe Karina - wenn ich das meinem Mann (Jäger) zeige, dann wird die Diskussion ums Weihnachtsessen in diesem Jahr keine ;-) Ein großartiges Rezept und großartige Bilder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen liebe Dank liebe Gabi <3
      Ich werde ja ganz rot :)
      Bei uns gibt es jetzt allerdings auch die Diskussion um unser Weihnachtsessen.
      Mein Mann hat meine geliebte Gans auch schon zur Disposition gestellt 😂
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥