Sonntag, 24. Juli 2016

Blaubeerhefeschnecken von Wunderbrunnen


Das Zepter geht heute weiter zur lieben Alena von Wunderbrunnen und ich muss sagen ich bin ganz begeistert von den tollen

Blaubeerhefeschnecken mit einer Blaubeer-Pudding-Füllung

die sie liebevoll für uns gebacken hat.
Ich finde sie sehen ganz fantastisch aus! So schön saftig und fruchtig. Oh da würde ich jetzt sehr gerne in eines reinbeißen. Manchmal kann die virtuelle Welt schon hart sein. Also bedeutet es für mich, dass ich sie sofort nachbacken muss, sobald ich wieder zurück von der Reha und gesund bin.

Nun aber zur lieben Alena.

Alena ist ein total lieber Mensch und ich habe sie kennen und schätzen gelernt bevor sie überhaupt mit dem Bloggen begonnen hat.
Als sie ihren Blog mit dem wunderschönen Namen Wunderbrunnen im Februar dieses Jahres ins Leben rief war ich total begeistert.
Bei ihr findet ihr super leckere Gerichte und alles sehr, sehr schön fotografiert.
Ein super Auftritt vom ersten Tag an und wir können uns bestimmt noch auf viele tolle Rezepte und Fotos freuen.
Ihr müsst unbedingt bei ihr vorbei schauen *klick* es lohnt sich!
Mach weiter so liebe Alena und ich freue mich das wir uns kennen. Ich hoffe wir sehen uns recht bald wieder. :*

Vielen Dank für das tolle Rezept!



Blaubeerhefeschnecken für Karina

Hallo und moin moin ihr Lieben,

ich bin Alena und freue mich sehr, heute hier bei Karina „zu Gast“ sein zu dürfen! Meinen Blog (www.wunderbrunnen.com) hege und pflege ich seit Februar, also noch nicht so lange. Ich darf mich heute also als Blogger-Nesthäkchen vorstellen ;)

Themen meines Blogs sind in erster Linie Leckereien, die ich koche und backe – dabei habe ich keinen bestimmten Fokus, sondern lege Wert auf frische Zutaten und eine unkomplizierte Zubereitung. Ich bin der Ansicht, dass jeder kochen kann und das möchte ich gerne auf meinem Blog zeigen. 

Karina kenne ich sogar schon länger, als es meinen Blog gibt. Ich weiß noch genau, wie ich das erste Mal ihren Blog besuchte (auf Graziellas Empfehlung hin ;)) und mich sofort verliebte in ihre tollen Rezepte – und das Profilbild, das sie damals auf ihrem Blog hatte: Barfuß und singend (wahrscheinlich auch tanzend) in ihrer Küche. So sieht für mich Lebensfreude aus! Zum ersten Mal in echt begegnet sind wir uns dann auf einem Event für Foodblogger. Seitdem sehen wir uns auch öfters zu solchen Anlässen und ich habe sie sehr liebgewonnen. So war es für mich absolute Ehrensache zuzusagen, als sie nach Unterstützung suchte!

Mitgebracht habe ich ihr und euch Hefeschnecken mit einer Blaubeer-Pudding-Füllung. Warum? Blaubeeren haben jede Menge gesunde Inhaltsstoffe und sowohl Hefegebäck als auch Pudding sind absolutes Soulfood – das macht bekanntlich glücklich und somit auch GESUND. Und wir wollen Karina ja schließlich gesund machen. Mission accomplished, oder? ;)


Falls ihr jetzt denkt „klingt ja alles schön, aber HEFETEIG?!“ kann ich euch beruhigen. Der Teig im Rezept funktioniert hundertprozentig – jahrelang erprobt quasi, denn das Rezept ist dasselbe, das meine Mama immer verwendet. Und obwohl immer gefühlt alle Menschen in unserem Umkreis behaupten, dass Hefeteig ja niiiiiie was wird, behaupte ich jetzt: diesen Hefeteig bekommt jeder hin! Macht ihn genau nach Anweisung und eurem ewigen Hefeglück steht nichts mehr im Wege.


Blaubeerhefeschnecken

Zutaten:

Für den Hefeteig:
- 500 g Mehl
- 50 g Butter
- 250 ml Milch
- 1 Würfel frische Hefe
- Prise Salz
- 50 g Zucker

Für die Füllung:
- 1 Packung Vanillepuddingpulver
- 500 ml Milch
- 3 EL Zucker
- ein Schälchen Blaubeeren
- optional: 1-2 EL Blaubeermarmelade


Zubereitung:

1. Für den Hefeteig die Butter mit der Milch in einen kleinen Topf geben und die Butter bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe dort hinein bröckeln. Die Prise Salz irgendwo ganz an den Rand der Schüssel streuen, weit weg von der Hefe. Die sollen sich erstmal noch nicht begegnen ;) Auf die Hefekrümel den Zucker geben, denn Hefe und Zucker mögen sich sehr gerne. Mit dem Finger testen, ob die Butter-Milch-Mischung etwa handwarm ist. Ist sie wärmer, einfach etwas abkühlen lassen.

2. Wenn die Mischung handwarm ist, über die Mulde mit der Hefe und dem Zucker geben. Dann mit dem noch nicht angeschalteten Handmixer kurz mit den Enden der Knethaken die Hefe und die Butter verrühren, damit sich die Hefe schon auflösen kann. Dann alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.

3. Die Schüssel mit einem sauberen Handtuch abdecken. Da wir Sommer haben und wahrscheinlich alle Heizungen aus sind, könnt ihr einfach euren Ofen für 2 Minuten bei 50 Grad vorheizen, ihn dann sofort wieder ausmachen und den Teig im Ofen für 45-60 Minuten gehen lassen. Er sollte sich dann etwa verdoppelt haben und lecker nach Hefe duften. (Ihr könnt ihn aber auch einfach bei Zimmertemperatur gehen lassen, das funktioniert genauso gut.)

4. Während der Teig geht, aus Milch, Zucker und Puddingpulver einen leckeren Pudding kochen. Da ihr nicht alles für die Füllung brauchen werdet, ist naschen erlaubt. Die Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Wenn ihr Blaubeermarmelade habt, vermischt ihr etwa 100-150g Beeren mit Marmelade.

5. Wenn der Teig fertig gegangen ist, rollt ihr ihn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem etwa 1 cm dicken Rechteck aus. Auf der Fläche dann dünn etwas Pudding verstreichen. Auf keinen Fall zu dick – behaltet immer im Hinterkopf, dass das Ganze noch aufgerollt werden muss ;) Darauf nun die Blaubeeren verteilen – hier gilt dasselbe wie für den Pudding. Die Beeren sollten nicht zu dicht beieinander liegen und auch nicht übereinander.

6. Wenn ihr alles verteilt habt, rollt ihr das Teig-Rechteck von der langen Seite her auf und schneidet die dadurch entstandene Rolle in etwa 1,5-2cm dicke Stücke. Die Schnecken mit etwas Abstand zueinander auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen backen sie bei 200 Grad (Ober-Unterhitze) etwa 12 Minuten – bis sie goldgelb sind. Die Backzeit kann allerdings je nach Ofen variieren, also zupft aus der ersten Ladung eine Schnecke auseinander und guckt, ob sie durch ist.

Guten Appetit – und für dich, liebe Karina, weiterhin gute Besserung und viel Kraft für die bevorstehende Zeit! Behalte dir deine Lebensfreude bei, damit du bald wieder durch die Küche tanzen kannst :)



Habt es wundervoll,

Alena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥