Dienstag, 17. Mai 2016

Djuvec Reis - die perfekte Beilage


Seit vielen Jahren gibt es bei uns gerne als Beilage 

Djuvec Reis

Wobei ich gestehen muss das es ein sehr langer Weg war, bis ich ihn so hinbekommen habe, wie er jetzt ist.

Schuld im doppelten Sinn war meine damalige Schwiegermutter in Spee.
Sie war Kroatin und hatte die Messlatte dementsprechend hoch gelegt.
Einmal vom Geschmack. Zum Anderen aber auch weil sie mir einfach nicht erklären konnte wie sie ihn kocht.

Kennt ihr das, wie es bei Müttern, Großmüttern und allen anderen die ihre Mahlzeiten im Schlaf kochen passiert wenn man sie fragt wie sie es machen?

Gerne erklären sie es. Und fangen gleich zu erzählen an.

"Du das geht ganz einfach, da nimmst Du die Zwiebel und das Gemüse und schwitzt sie in etwas Öl an, dann fügst Du den Reis zusammen mit Tomatenmark und Gewürzen dazu. Schwitzt das nochmal kurz an füllst es anschließend mit Wasser auf und kochst ihn bis die Flüssigkeit weg ist und er gequollen ist und fertig."

Bei der Nachfrage zu den Mengen kommt dann immer die Antwort die ich am meisten befürchte:

"Oh so genau kann ich das nicht sagen. Weißt Du ich mache das immer nach Gefühl. Du siehst und schmeckst es schon wie der Reis werden soll."

Bähm! Und jetzt ist man genauso schlau wie vorher!

Also habe ich mich in die Küche gestellt und gekocht und nochmal gekocht und nochmal gekocht.
Gekocht, gekocht, gekocht.

Bis ich auf die Lösung für den perfekten Reis kam.
Eigentlich ganz einfach.
Nämlich, nur nicht an Gewürzen sparen.

Spart man an Gewürzen und Tomatenmark wird er blass, fad und langweilig.
Genau das war am Anfang immer mein Problem.



Ich muss gestehen: Mittlerweile koche ich ihn auch nach Gefühl....
Aber beim letzte Mal habe ich einfach mal aufgepasst, Löffel zur Hilfe genommen und gleich dokumentiert.
So könnt ihr sofort den perfekten Djuvec Reis kochen, ohne ewig lange probieren zu müssen.


Zutaten:
(4 Personen)

1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 rote Paprika
1 Knoblauchzehe
2 Möhren
3 EL Tomatenmark
3 TL Paprika Pulver
1 EL Vegeta-Würzmischung (das muss bei mir bei dem Reis einfach sein :-) - alternativ gekörnte Brühe)
1 TL Salz
2 Tassen Reis (Parboiled)
4 Tassen Wasser


Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
Den Knoblauch schälen und ganz fein würfeln.
Die Möhre waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Die Paprika halbieren, das Kerngehäuse entfernen, waschen und trocken tupfen. Anschließend in mundgerechte Würfel schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen.
Die Zwiebelwürfel kurz darin anschwitzen.
Das Gemüse dazugeben und weiter anschwitzen.
Die Zwiebeln schön glasig werden lassen.
Das Tomatenmark dazugeben und leicht anrösten.
Den Reis und die Gewürze (Vegeta, Paprikapulver, Salz) unterrühren.
Mit dem Wasser ablöschen, den Knoblauch dazu geben und alles gut miteinander verrühren.
Einen gut schließenden Deckel auf den Topf legen und die Herdflamme auf ganz klein stellen (Ich habe 9 Stufen und bin bei Stufe 1,5)
Nun den Reis quellen lassen.
Dabei gelegentlich umrühren.
Es dauert ungefähr 20 bis 25 Minuten.
Der Reis ist fertig, wenn die Kochflüssigkeit vom Reis aufgesaugt wurde.
Der Reis ist schön weich gekocht mit einem leichten festen inneren Kern.

Den Djuvec Reis noch Heiß servieren.

Er passt zum Beispiel super gut zu gegrilltem, Hähnchen und natürlich Cevapcici und so weiter und so weiter...



Lasst es euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure

Karina

Kommentare:

  1. Liebe Karina!
    Nach Gefühl kochen.. jaja, das kenne ich zu gut von meiner Ma. Aber mit selber probieren wird man dann am schlausten und lernt vor allem auch eine Menge dazu!
    Der Reis sieht super lecker aus!

    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena,
      haha ich glaube da sind sie alle ähnlich :-)
      Die Mutter von einer Freundin hat mir vor kurzem auch so geantwortet.
      Und ich gebe Dir vollkommen recht, selber probieren ist die beste Lösung und macht dazu auch noch viel Spaß :-)
      Danke für das Kompliment.
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  2. Ach, hör mir auf. Meine Schwiegermutter aus Italien war gerade da und ich wollte mit ihr ihr Sugo kochen. Sie hat dann auch einfach so vor sich hingekocht und ich stand daneben: öhhhh ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marsha,
      das kann ich mir bildlich vorstellen :-)
      Ich hoffe Du hast trotzdem ein bißchen was von ihr abschauen können.
      Wenn nicht musst du ihr nochmal irgendwann über die Schulter schauen und rumtüftel und dann musst du es sofort bloggen ♥
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  3. Ja, ich habe geistig mitgeschrieben �� koche gerade deinen Djuvec Reis. Sieht schon seeeeehr gut aus! Bilder kommen später ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klasse!!! :D
      Ich bin ganz aufgeregt und gespannt hibbel

      Löschen
  4. Vielen lieben Dank Karina. Ich hab ihn auch mal probiert und er war fade und langweilig, ok dachte ich, dann eben nicht. Nun habe ich das passende Rezept, perfekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ich kenne das :-)
      Dann wird es mit dem Rezept vorbei sein.
      Hab ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  5. Hallo liebe Karina,
    Ich habe gestern gekocht. Es war soooo lecker. Mmmmhhhh. Danke dir.
    Ganz liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klasse! Ich freue mich das er Dir geschmeckt hat.
      Lieben Dank für Dein Feedback.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥