Dienstag, 5. Januar 2016

Von Bolognese - meinem neuen Slow Cooker und dem passenden Kochbuch

 

Vor einiger Zeit ist bei uns ein Slow Cooker (auch Crockpot oder Schongarer genannt) eingezogen und ich bin schwer begeistert.

Er ist ideal zum Zubereiten von Schmorgerichten und Suppen.
Das kochen ist total einfach und unkompliziert.

Die Vorbereitungen sind schnell abgeschlossen, anschließend wird der "Crocky" gefüttert und das Essen darf mehrere Stunden vor sich hin köcheln. Die einzelnen Aromen können sich wunderbar miteinander verbinden.

Das schöne ist, das man ihn nicht bewachen und umrühren muss, da er niemals kocht, sondern nur leicht gart. Das heißt, in der Zwischenzeit kann man Arbeiten gehen, einkaufen, oder sich mit der Freundin zum Kaffee trinken treffen.
Wenn man nach Hause kommt duftet es verführerisch und das Essen ist fertig.

Eine tolle Erfindung.Schade das ich da noch nicht schon eher drauf gekommen bin.
Ob ein Schweinebraten, Gulasch, Suppe, Gemüsefond oder Chilli Con Carne alles wird sehr aromatisch, butterzart und schmeckt phantastisch. Ich habe das Gefühl es steckt viel mehr Wärme und Energie im Gericht als "normal" gekocht.

Nachdem ein ganz einfaches Gerät vollkommend ausreichend ist, ist die Anschaffung auch überhaupt nicht teuer. Die Ergebnisse aber umso besser.
Ich habe mir den 3,5l Schongarer von Russell Hobbs* gekauft und bin total zufrieden.
Falls Ihr mehr darüber erfahren möchtet kann ich Euch den tollen Crocky-Blog von der lieben Gabi ans Herz legen.
Hier findet ihr tolle Rezepte und viele Informationen zum Thema kochen mit dem Slow Cooker.

Sie hat auch ganz tolle Kochbücher geschrieben, in denen man immer wieder leckere, neue Anregungen und Rezepte findet. Einfach sensationell.

Zum Einstieg habe ich von Ihr das Grundkochbuch "Langsam kocht besser" bekommen und mich einmal quer durchgekocht. Ein sehr empfehlenswertes Buch.



Viele leckere Rezepte, von Klassikern bis zu neuen Ideen auf die ich niemals gekommen wäre. Wie wäre es zum Beispiel mit Grünkohl, Schweinerouladen Italia oder einer leckeren Kartoffelsuppe?

Falls Ihr mit der Anschaffung eines Slow Cookers liebäugelt, kann ich Euch das Buch wärmstens empfehlen.

Gabi hat mir erlaubt ein Rezept für euch daraus zu veröffentlichen.

Ich habe mich für den absoluten super leckeren Klassiker entschieden.
Nämlich für ihre leckere

Bolognese



Ich habe schon lange nach dem perfekten Rezept gesucht und war nie mit dem Ergebnis zufrieden.
Das ist zum Glück vorbei, denn dank ihr befinde ich mich nun regelmäßig im Bolognese Himmel :-)

Und falls Ihr keinen Slow Cooker habt kann ich mir gut vorstellen das sie auch auf herkömmliche Art und Weise gekocht ganz fantastisch schmeckt.

Am besten ihr probiert es einfach aus.



Zutaten:

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 kleine Möhren
50 g Räucherspeck
2 Stangen Staudensellerie
1 kg Hackfleisch gemischt
4 EL Olivenöl
100 ml Rotwein
400 ml Fleischbrühe
800 g passierte Tomaten (Dose)
400 g stückige Tomaten (Dose)
100 g Tomatenmark
Salz, Pfeffer, 
getrockneter Oregano
getrockneter Thymian


Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, die Möhren schaben, den Sellerie putzen. Alles mit dem Speck und dem Knoblauch ganz fein hacken und gut unter das Fleisch rühren. 

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und das Fleisch bei hoher Hitze darin anrösten, bis es die Farbe verloren hat. Die Masse zu "Krümeln" zerkleinern.

Fleisch, Rotwein, Tomaten, Tomatenmark und Gewürze in den Keramikeinsatz des Slow Cookers geben, alles gut durchmischen.

Deckel aufsetzen und auf Stufe „low" sechs Stunden garen lassen.

(Tipp: Die doppelte Menge passt in einen großen, 6,5l Kocher, so lässt sich prima auf Vorrat kochen…)

Slow Cooker Größe: 3,5 l
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Garzeit: 6 h auf LOW


Lasst es Euch gut gehen und genießt das Leben

Liebe Grüße

Eure


Karina


P.S. Alle mit einem *Sternchen versehenen Links sind Amazon-Affiliate-Links. Weitere Hinweise dazu finden sich in der Datenschutzerklärung.
Bei den verlinkten Geräten handelt es sich ausschließlich um meine persönliche Empfehlung und Produkte, die ich mir selber gekauft habe und selber nutze.
Das Kochbuch ist ebenfalls eine persönliche Empfehlung von mir und spiegelt meine persönliche Meinung zu dem Buch wieder.


Kommentare:

  1. Schön, dass sich die Slowcooker-Fangemeinde weiter vergrößert - und dann gleich noch durch eine "Multiplikatorin" ;-) Danke für deine Rezension und den Bericht, Karina - isses nicht echt verblüffend, wie einfach das ist mit dem Slowcooker und wie günstig die Dinger sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Gabi für die tolle Inspiration.
      Sonja hatte ja schon viel geschwärmt, aber beim Food Blogger Camp hat er mich dann richtig überzeugt :-)
      Und die Preise sind echt unschlagbar!
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  2. Slowcooker sind toll! Wir haben unseren Morphy Richards vor ein paar Jahren noch in England bestellt, da sie dort viel günstiger waren, als damals in DE. Eine wirklich tolle Sache. Grade, wenn man tagsüber etwas vor hat und abends keine Zeit mehr ist, zu kochen, ist ein Slowcooker ideal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Rikki, der ist echt genial.
      Siehste und Du hast ihn auch schon ewig.
      Wie gesagt, schade das er so lange an mir vorbei gegangen ist. Aber jetzt hole ich alles auf ;)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  3. oh weia, da brauch ich auch so n Ding. das hört sich ja toll an. die bolo muss super gut sein wie du das beschrieben hast.

    toller blog übrigens.

    lisi von feenstaubs köstlichkeiten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisi,
      ja das habe ich auch gedacht als ich das erste mal vom Slow Cooker gehört habe :-)
      Und die Bolognese ist wirklich super lecker und das Gerät der Hammer.
      Vielen lieben Dank für das Kompliment.
      Ich freue mich sehr über so ein schönes Feedback.
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  4. fraeulein.schwungvoll11. April 2016 um 08:19

    Uhuhuh... :) Bei mir steht eine Anschaffung eigentlich unmittelbar bevor und je mehr Gutes ich lese, desto schneller möchte ich einen Slow Cooker haben. Hast du mittlerweile noch weitere Rezepte ausprobieren können? Ich schwanke gerade noch zwischen verschiedenen Geräten. Musst du bei den Rezepten aus dem Kochbuch die Kochzeit für den Russell Hobbs noch anpassen oder gelingt das immer so?
    Ich habe deinen Blog eher zufällig bei der Recherche gefunde, du landest aber nun umgehend auf der Leseliste. Gefällt mir sehr gut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich habe mittlerweile schon viele andere Gerichte gekocht, wie z.b. Rinderbraten, Pulled Pork, Suppe, Rouladengeschnetzeltes, Rinderfond...
      Es ist alles super lecker geworden. Die Kochzeiten brauche ich für den Russell Hobbs nicht anpassen, das kann ich 1:1 übernehmen. Ich bin auch immer noch sehr zufrieden mit dem Gerät.
      Ach das freut mich ganz arg, dass Dir mein Blog gefällt. Danke :-)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  5. Hallo Karina,
    ich habe auch einen Multi-Kocher. Aber den Instant Pot. Ich bin auch super zufrieden und nutze sehr häufig die Slow Cooker-Funktion.
    Beim Stöbern nach Rezepten online bin ich auf ein kostenloses Rezeptbuch von anderen Blogger und Youtubern gestoßen. Zwei Sachen habe ich schon nachgekocht und den Kuchen hab ich auch schon probiert. Echt lecker.
    Vielleicht ist das auch was für dich. Schau einfach unter: http://instantpot-deutschland.de/rezepte/ dort geht es ganz leicht runterzuladen.
    Viele Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina,
      vielen lieben Dank für den Tipp :-)
      Kuchen steht noch auf meiner Wunschliste. Der soll ja auch super lecker daraus schmecken.
      Es ist toll wie vielseitig er doch ist. Echt klasse :-)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥