Mittwoch, 14. Oktober 2015

Kürbiscremesuppe


Wahnsinn wie kalt es plötzlich geworden ist.
Heute Nacht ist wirklich schon der erste Schnee gefallen.
Zum Glück nicht vor unserer Haustür, aber in ca. 50 km Entfernung schon.
Hier ist es heute einfach nur grau und es regnet .
An solchen Tagen sehne ich mich immer nach einer schönen, heißen Suppe.
Welch ein Glück, dass ich am Wochenende vom FoodBloggerCamp in Berlin, einen Hokkaidokürbis mitgebracht habe. Der durfte gleich meine Suppensehnsucht stillen und wurde zu einer fruchtig, leicht scharfen, super leckeren 

Kürbiscremesuppe

Die Fruchtnote bekommt die Suppe durch Orangensaft.

Die Schärfe verleiht der Ingwer und ein Hauch von Chili.
Zusammen eine perfekte Kombination.
Wohlig wärmend und gesund.

 Den Hokkaido Kürbis mag ich persönlich sehr gerne. Er hat einen angenehmen Geschmack und man muss ihn nicht schälen. Dadurch geht die Verarbeitung leichter. Zum Schneiden benütze ich immer mein Brotmesser. Damit kann man ihm ganz gut zu Leibe rücken.


Zutaten:

1 Hokkaido Kürbis (ca. 1,2kg)
3 Schalotten 
2 Walnuss große Stücke Ingwer 
2 große Kartoffeln
500 ml Gemüsebrühe
300 ml Orangensaft
200 ml Milch
1 Tl Paprikapulver edelsüß
1 Tl Currypulver
1 Tl Salz
Pfeffer
1 Prise Chili
50 g Butter
Kürbiskerne


Zubereitung:

Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. 
Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden.
Kürbis waschen, trocken reiben, halbieren. Mit Hilfe eines Esslöffel das Kerngehäuse entfernen.
Anschließend den Kürbis in kleine Stücke schneiden.
Die Kartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 

Die Butter in einem großen Topf zerlassen. Die Schalotten und Ingwer darin kurz anschwitzen. 
Den Kürbis und die Kartoffeln dazu geben.
Mit Paprika, Curry, Salz und Pfeffer würzen.
Alles miteinander verrühren.
Mit dem Orangensaft ablöschen.
Die Brühe dazugeben.
Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 30 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit die Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne, ohne Fett anrösten. Dabei ständig rühren, damt sie nicht verbrennen.
Sie sind fertig wenn ein feiner Rostduft aufsteigt. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Nach der Kochzeit die Milch dazu geben und nochmal kurz aufkochen.
Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit Hilfe eines Pürierstabes oder eines Standmixer fein pürieren.
Mit den Kürbiskernen garnieren und servieren.


Lasst es Euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure

Karina

Kommentare:

  1. Hmmm, das sieht gut aus, genau richtig bei dem nasskalten Wetter. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja liebe Anita!
      Ist es bei Euch auch so usselig?
      Hier wird es heute gar nicht richtig hell und wir haben Schneeregen.
      Zum Glück habe ich Urlaub und ich kann unter meiner Kuscheldecke bleiben ;)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  2. sieht sehr sehr lecker aus Karina! Ich hab noch nie Kürbissuppe gemacht, sollte ich mal ändern gell? LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das musst Du unbedingt ändern liebe Nina!
      Zumal sie soooooo einfach zu machen ist.
      Ich bin gespannt :*
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥