Montag, 21. September 2015

Buchvorstellung: Was koch' ich heute & Rezept für Ossobuco mit Gremolata


Was koch‘ ich heute?

Kenn Ihr diese Frage?
Wie oft habt Ihr sie Euch schon gestellt?
Ich mir bestimmt schon eine Millionenölfunddrölfzigtausend Mal.
Es gibt Tage da habe ich Lust auf was tolles, neues, leckeres und mir fällt nur das Standard Programm ein.
Dabei gibt es so viele leckere Gerichte.

Zum Glück bin ich damit nicht allein auf der Welt.
Genau das Thema wird jeden Morgen im Radio bei den Bayern 3 Frühaufdrehnern von Claudia Conrath besprochen.
Hier können die Hörer ihre Lieblingsrezepte einschicken und täglich wird ein neues vorgestellt.
Dadurch ist eine schöne Sammlung entstanden.
Die besten Rezepte sind jetzt in einem Buch beim BLV Verlag veröffentlicht worden und ich war gespannt was alles darin zu finden ist.


Ich konnte es gar nicht abwarten, bis ich es in den Händen halten konnte und kann Euch sagen, es sind sehr viele leckere Gerichte dabei.

Inhalt:
Das Buch enthält insgesamt 111 Rezepte.

Der Inhalt hat durch die Aufteilung in verschiedene Kategorien eine gute Struktur.

Die Kategorien lauten:
- Ruck-Zuck-Rezepte – Die Allerschnellsten
  Wenn es mal ganz flott gehen muss
- Hits für Kids – das schmeckt immer!
  Rezepte mit denen Sie Ihre Kinder garantiert begeistern
Schick & easy – Poser-Rezepte für besondere Momente
  Hier werden Familie, Freunde und die oder der Liebste Augen machen
- Bodenständig schlemmen – deftig, üppig, lecker
  Für Tage, an denen es mehr als ein Salätchen sein muss
Sweets for my sweet - Süßes für die Seele
  Rezepte für Leckermäuler… also für alle

Gleich beim Durchblättern habe ich eine Menge an Rezepten gefunden, die gekocht werden mussten.


Wie z.B. Leberkäs-Lasagne, Chicken Nuggets, Hackfleisch-Ufos....

Es ist wirklich eine schöne Auswahl und es wird so schnell nicht langweilig....

Gestaltung:
Die Rezepte sind gut, leicht verständlich geschrieben und stimmig.
Die Fotos sehen sehr lecker und ansprechend aus.
Was ich allerdings ein wenig schade finde, ist das nicht für jedes Rezept ein Foto dabei ist.
Ich mag die kleine Pfützchenbildung in meinem Mund, wenn ich durch ein Kochbuch blättere und ich auf den Bildern schon erkennen kann, ob es etwas für uns sein könnte.
Das ist meiner Meinung nach aber auch der einzige kleine Wermutstropfen.

Mein Fazit zu dem Buch:
Ich kann es Euch wirklich weiter empfehlen.
Es ist schön gemacht und gefällt uns gut.
Mit tollen, brauchbaren und auch alltagstauglichen Rezepten.
Es bekommt einen festen Platz in unserem Kochbuchregal und wir werden es noch oft zur Hand nehmen und daraus nachkochen.

Ein schönes Rezept aus dem Buch habe ich natürlich auch für Euch.
Gestern gab es bei uns, passend zum Sonntag, ein Rezept für besondere Momente:

Ossobuco mit Gremolata


ein Gericht aus der Kategorie: Schick & easy

Yummie war das fein.
Ich bin immer noch ganz begeistert.
Das Fleisch war super saftig und zart. Die Soße schön gemüsig und würzig.
Das gewisse Etwas und den besonderen Kick hat dabei jedoch die Gremolata gegeben.
Sie hat dem Gericht die Krone aufgesetzt.
Eindeutig ein Poser-Rezept.
Es braucht zwar etwas Zeit in der Zubereitung, ist aber einfach zu kochen und schmeckt bombastisch.

Zutaten:
(4 Personen)

Ossobuco:
4 Beinscheiben vom Kalb (ca 1 KG)
Salz
Pfeffer,
2 EL Mehl
200g Karotten
200g Staudensellerie
500g Tomaten (wahlweise eine Dose Stückige Tomaten)
1/4l Fleischbrühe
1/4l Weißwein
1 Prise Zucker
6 EL Olivenöl

Gremolata:
2 Bio Zitronen (unbehandelt, ungewachst)
Petersilie
5 kleine Knoblauchzehen
Olivenöl


Zubereitung:

Die Beinscheiben waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und in den Mehl wenden.
Überschüssiges Mehl abklopfen

Die Karotten waschen schälen und in feien Würfel schneiden.
Die Staudensellerie gründlich waschen und ebenfalls fein würfeln
Die Schale der Tomate kreuzweise einritzen. Mit kochende Wasser überbrühen und schälen.
Anschließend in Würfel schneiden.

Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen.Die Beinscheiben darin von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Das Gemüse dazugeben und kurz anschwitzen.
Mit dem Weißwein ablöschen
Tomaten und Brühe dazu geben. (Bei Tomaten aus der Dose bitte den Saft mit dazugeben)
Alles miteinander verrühren.
Bei geschlossenem Deckel 75 Minuten schmoren lassen (Temperatur dabei so einstellen das es leicht köchelt).

In der Zwischenzeit die Gremolata zubereiten.
Dazu die Bio Zitronen heiß abspülen. Trocken tupfen und die Schale fein reiben.
Die Knoblauchzehen schälen, fein würfeln und zur geriebenen Zitronenschale geben.
Die Petersilie abspülen, trocken schleudern, fein hacken und ebenfalls dazu geben.
Mit etwas Olivenöl alles zu einer Paste verrühren.

Nach den 75 Minuten Garzeit die Soße mit Salz, Pfeffer und Zucker kräftig abschmecken.

Mit Gnocchi oder Bandnudeln servieren.

Die Gremolata nach Geschack auf die Beinscheibe und die Soße geben und genießen.

Lasst es Euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure

Karina

P.S. Vielen Dank an den BLV Verlag, der mir das Buch zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Die Rezension spiegelt meine persönliche Meinung zu dem Buch wieder und bleibt davon unberührt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥