Dienstag, 14. Juli 2015

Schenkt Dir der Sommer schönes Wetter, dann backe einen Zitronenkuchen....


....denn kein Kuchen passt besser, wenn es draußen heiß ist.
Er schmeckt so herrlich zitronig, saftig, frisch und schmilzt nicht in den Händen.
Kommt schlicht daher und braucht keinen Kühlschrank.
Eben der perfekte Sommerkuchen!

Einfach ein dickes Stück abschneiden.
Sommermusik auflegen.
Die Füße in eine kleine Wanne mit kaltem Wasser stecken.
Eine kühle Limo trinken.
In die Sonne schauen und genießen.

Ein kleiner Tipp: Nachdem es erst übermorgen so heiß werden soll schnappt Euch den Mixer und backt ihn noch schnell, denn er hält sich ein paar Tage.
Das heißt Ihr könnt ihn genießen, ohne für die Zubereitung ins Schwitzen zu geraten.
Guter Plan, gell?

Zitronenkuchen



Zutaten:

2 große unbehandelte Bio Zitronen
225g weiche Butter
220g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
250g Mehl
125g Speisestärke
2 gestr.Teelöffel Backpulver

Für die Glasur:
150g Puderzucker
Saft von 1 Zitrone

Etwas Butter zum Fetten der Form und etwas Paniermehl

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen.

Das Mehl in einer Schüssel mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen.

Die Zitronen heiß abspülen und abtrocknen.

Mit einer feinen Reibe die Zitronenschale abreiben
(Tipp: dabei darauf achten das nur das Gelbe abgerieben wird und das Weiße zurück bleibt. Das macht es nämlich bitter)

Die Zitronenschale zu der Mehl-Mischung geben und locker unterheben.

Die Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.
Nach und nach die Eier einrühren.

Die Zitronen auspressen und den Saft einer Zitrone zu der Butter Eier-Mischung geben. (Der Saft der zweiten Zitrone wird dann für den Guss benötigt)
Die Mehl-/Zitronen-Mischung ebenfalls hinzufügen. 
Alles gut miteinander verrühren.

Eine Kastenform mit einem Stück Butter fetten.
Dünn mit Paniermehl ausstreuen. Überschüssig Paniermehl auskippen.

Die Kuchenteig-Mischung hinein füllen und glatt streichen.

Den Kuchen auf die unterste Schiene vom Backofen geben und ca. 60 Minuten backen.

Aus dem Backofen nehmen.
Auf einem Kuchengitter gute 10 Minuten abkühlen lassen. 
Anschließend den Kuchen stürzen.

Komplett abkühlen lassen.

Wenn der Kuchen kalt ist, mit Hilfe einer Gabel den Puderzucker mit dem Saft der zweiten Zitrone zu einem dickflüssigen Guss verrühren.
Dabei immer ganz wenig Zitronensaft unterrühren. Bis die Konsistenz etwas flüssiger als eine Paste ist. Die Glasur sollte dickflüssig von der Gabel laufen. 

Auf dem Kuchen verteilen.
Trocknen lassen.
Anschneiden, den Duft von Zitrone einatmen und genießen.



Lasst es Euch gut gehen und genießt das Leben.

Liebe Grüße

Eure

Karina

Kommentare:

  1. Hmmmm, so toll, der Kuchen sieht sehr frisch und lecker aus.

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anita!
      Ich freue mich sehr das er Dir Appetit macht :-)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  2. ich LIEBE Zitronenkuchen. Von den Trockenkuchen mein absoluter Favorit! Ganz liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie ist Zitronenkuchen so ein Klassiker, den man sich nicht überessen kann, gell Nina? :D
      Ich esse ihn zwar nicht ständig, aber immer wieder gerne :)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥