Montag, 23. Juni 2014

Kräutersalz selber machen

Salz…
Es gibt so unheimlich viele Sorten Salz…
Jodsalz
Himalayasalz
Meersalz
Rauchsalz
Badesalz (hihihi)

und Kräutersalz


Mit Salz kann man viel anstellen und ich gebe zu ich habe eine Neigung gerne mal das ein oder andere auszuprobieren.

Das hat mal dazu geführt, dass eine sehr, sehr liebe, gute Freundin von mir dachte ich sammele Salz.
In der Zeit hat sie überall wo sie oder Ihre Kinder waren Salz für mich gekauft.
Stellt Euch vor, sie haben mir sogar welches aus La Réunion mitgebracht! Irgendwann habe ich gesagt das ich das total toll finde, und gefragt warum sie mir so viel Salz mitbringen.
Und sie sagte: „Na, weil Du sammelst doch Salz“ und ich war nicht schlecht erstaunt, weil ich bis dahin noch nichts davon wusste. :-D
Seitdem bekomme ich kein Salz mehr von ihnen geschenkt. ;-)
Doch ich bin mir sicher, wenn sie das hier liest wird sie bestimmt triumphierend rufen: „Siehste und Du sammelst doch Salz und ich habe es nur schon viel eher als Du gewusst!“ :-)
Der Gedanke gefällt mir. *kicher*

Aber ich schweife ab…

Heute geht es um Kräutersalz und wie man es ganz leicht selber macht.


Denn in meinem kleinen Kräutergarten, haben wir dieses Jahr eine richtige Kräuterflut.
Das Wetter scheint ideal zu sein und wir können gar nicht so viel verwenden, wie sie wachsen.

Also habe ich mich entschlossen ein Kräutersalz zu machen.
Es hat mich schon so lange gereizt und dieses Wochenende hatte ich endlich die Zeit gefunden es in Angriff zu nehmen.

Und was soll ich sagen: Es schmeckt hypergalaktisch, phänomenal gut!

Zum Probieren habe ich gleich eine Salatgurke damit gewürzt. Lecker!
Nun wird es weitere Verwendung im Salat, aufs Brot, auf Fisch und Fleisch finden.

Aber genug geschwafelt, hier kommt mein Rezept:

Kräutersalz

Zutaten:
- Grobes Meersalz (ca. 100g auf 6g getrocknete Kräuter)
- So viele Kräuter wie Du hast/willst.
  (Ich habe einfach mal drauf los geerntet und alles in meine Schüssel wandern
  lassen, was mein Gärtchen hergab
  Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Salbei, Rosmarin, Oregano und Thymian)



Zubereitung:

Backofen auf 50°C vorheizen

Kräuter säubern, leicht abspülen und trocken schleudern (je trockener umso besser)

Danach die Blättchen und Nadeln von den Ästchen zupfen und größere Blätter in gleich große Stücke teilen.


Auf einem, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech gleichmäßig verteilen und eine Prise Meersalz drüber streuen (Salz entzieht Flüssigkeit)

Die Kräuter im Backofen mit leicht geöffneter Backofentür (Ich klemme immer einen Holzlöffel dazwischen, aber Vorsicht das der Stiel nicht an die heiße Ofenwand kommt) solange trocknen, bis sich die Kräuter trocken anfühlen und sich in der Hand zerkrümeln lassen. (Hat bei mir ca. 2,5 Stunden gedauert)
Zwischendurch immer mal wieder wenden.
Anschließend noch auskühlen und nachtrocknen lassen.

Die Kräuter mit dem Meersalz mischen.
(Bei mir waren es in dem Fall 18g getrocknete Kräuter und 300g Meersalz)

Diese Mischung im Standmixer oder Mörser zu feinem Salz mahlen.

In ein schönes Glas umgefüllt.

Et voilà – Fertig!


Es kann genossen und verschenkt werden.

Ich bin untröstlich, dass ihr es nicht riechen könnt, denn der Duft ist einfach unglaublich!
In dem Glas steckt das volle Aroma der Kräuter und des Sommers!
Einfach nur genial!
Aber vielleicht riecht und testet Ihr es ja bald selbst.

Solange schicke ich Euch kräuterhexige Grüße

Eure

Karina

Kommentare:

  1. Liebe Karina,
    das ist eine tolle Idee. Vielen Dank für die Anleitung, das werde ich bestimmt einmal probieren.

    Herzliche Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ute!
      Ich würde mich freuen von Deinem Ergebnis zu hören :-)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥