Montag, 18. November 2013

Hühnersuppe für die Seele.... und Gesundheit

Es ist Zeit sich mit einem Seelenschmeichler gegen den Novemberblues zu wappnen :-)

Am besten mit einer leckeren Hühnersuppe.


Hühnersuppe schmeckt nach zu Hause, ist wärmend und heimelig.
Sie ist einfach nur gut für die Seele und dabei auch noch gesund.


Sie wirkt entzündungshemmend und enthält viele Vitamine, Eisen und Zink.
Durch die heiße Brühe kommt man ins Schwitzen und das ist nicht das schlechteste.

Viele Menschen haben Angst davor sie zu kochen, weil sie denken das es schwer ist.
Ist es aber gar nicht. Das Rezept fällt für mich unter die Kategorie einfach, aber braucht Zeit.

Das tolle ist, dass man sie gut einfrieren kann.

Hier ist mein Rezept:

Zutaten:

Für die Brühe:
1 Bio Brathuhn (man kann auch ein Suppenhuhn nehmen, das ist mir persönlich aber zu fett und ich mag das Fleisch vom Brathuhn lieber)
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
Pfefferkörner
Salz
1 EL Pflanzenöl



Für die Einlage:
3 Möhren
Schnittnudeln nach Bedarf
Eierstich
Frische Petersilie zum drüber streuen


Zubereitung:

Das Huhn waschen, trockentupfen und den Bürzel abschneiden.

Das Suppengrün gründlich waschen, wo nötig schälen und in Stücke schneiden (ca. 1 cm groß, aber es muss keinen Schönheitspreis gewinnen)



Das Suppengrün in einem großen Topf, in den heißen Öl, kurz anbraten und dann das Huhn mit dazugeben (damit leichte Röstaromen entstehen).
Mit Wasser ablöschen und soviel aufgießen, dass das Huhn knapp bedeckt ist (bei mir sind es ungefähr 2,5 L).
Das Lorbeerblatt, die Pfefferkörner und das Salz dazugeben.


Zugedeckt, leicht sprudelnd ca. 1,5 Stunden kochen.
Das Huhn herausnehmen (ich nehme dazu eine Schaumkelle) und abkühlen lassen.
Die Brühe durch ein Sieb gießen, damit keine Rückstände von Suppengrün und Gewürzen bleiben.
Das Hühnerfleisch von Haut und Kochen trennen und in mundgerechte Stücke teilen.


Die Möhren schälen und in feine Scheiben schneiden.
Die Hühnerbrühe aufkochen und die Möhrenscheiben 10 Minuten darin kochen.
Auf kleine Flamme reduzieren. Das Hühnerfleisch und den Eierstich dazugeben und warm ziehen lassen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudeln in einem separaten Topf kochen.
Nach Ende der Kochzeit abgießen und die gewünschte Menge auf einen Teller geben und mit Hühnersuppe auffüllen.
(Ich trenne es gerne so, da die Nudeln nicht matschig werden, falls man die Suppe nicht schafft, oder einfrieren, bzw. über mehrere Tage verteilt essen möchte. Und jeder kann so viele Nudeln nehmen wie er mag)

Mit frischer Petersilie bestreuen.

Genießen, Happy sein und bei Erkältung ganz schnell wieder gesund werden ;-)


Ich hoffe Euch hat das Rezept gefallen.

Liebe Grüße und bleibt grippefrei :-)

Eure

Karina

Kommentare:

  1. ich hab heute schon 2x mobil versucht zu kommentieren, aber das klappt hier irgendwie nicht..heul!
    auf jeden fall kommt dein suppenrezept wie gerufen und ich werds mir gleich mal notieren,
    danke und liebe grüsse, nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och Nina das ist ja blöd :-(
      Aber Danke das du trotzdem noch ein Kommentar hinterlassen hast :-)
      Ich hoffe sie schmeckt.
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥