Dienstag, 10. März 2015

FoodBloggerCamp in Reutlingen - mein erstes, aber bestimmt nicht das letzte mal!

Letztes Wochenende erlebte ich das Highlight meines bisherigen Blogger-Lebens.

Ich durfte, zusammen mit weiteren 80 Foodbloggern am FoodBloggerCamp in Reutlingen teilnehmen.

Die größte Hürde war ein Ticket zu ergattern, denn es war innerhalb weniger Minuten ausverkauft.
Doch ich hatte Glück und habe eines bekommen.
Die Vorfreude stieg. Allerdings stellten sich dann auch ein paar gemischte Gefühle ein.
Schließlich war es mein erstes Barcamp und ich war mir nicht sicher, was mich alles erwarten würde.
Außerdem waren so viele Teilnehmer mit so tollen und erfolgreichen Blogs angemeldet und meiner gehört eindeutig zu den kleinen Blogs.
Meine Zweifel waren jedoch völlig umsonst und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen.
Alle Teilnehmer waren lieb, nett, freundlich, hilfsbereit und entspannt.
Die Größe des Blogs spielte überhaupt keine Rolle.
Es war einfach nur schön und ich habe mich von der ersten Minute an wohl gefühlt und jeden Moment genossen.

Nun zum Ablauf dieser Veranstaltung.

Wie es sich für echte Foodblogger gehört, wurden die Tage mit einem gemeinsamen Frühstück gestartet.
In entspannter Atmosphäre wurde gemeinsam geschlemmt, sich kennengelernt und ausgetauscht.

Anschließend begann die Sessionplanung.




Genial, was es alles für Ideen gab und wie viele interessante Themen innerhalb kürzester Zeit zusammengetragen wurden.
Vom Messerschärfen, über Souse-Vide garen, Lachs smoken, Steak grillen, Buttercreme Spritztechnik, bis zu SEO, Social Media und vielem mehr, war alles vertreten.
Dementsprechend hatten wir alle die Qual der Wahl, an welchen Workshops man teilnimmt.
Am liebsten hätte ich mich mehrfach geklont, damit ich bloß nichts verpasse.

Im Endeffekt habe ich:


super leckeren Schokoladen-Tassenkuchen mit flüssigem Nuss-Nougat-Kern in der Mikrowelle gebacken

gelernt wie man Törtchen mit Fondant überzieht

Foodfotografie- und Twitter-Workshops besucht.

Ein mega leckeres Sauerteigbrot mit Rote Beete gebacken

Viel über Matcha gelernt, während ein leckerer Greenie entstanden ist


und fasziniert zugeschaut wie ein Tamagoyaki (Japanisches Omelette) entsteht und beschlossen das ich unbedingt diese Pfanne brauche :-)



Das gesamte Wochenende, inklusive Samstagabend haben wir geredet, gekocht, gebacken, fotografiert und probiert.
Ein Schlemmerwochenende ohne Ende.

Es gab Schweinebauch und Roast Beef gegart mit Sous-Vide

Gepökelte und luftgetrocknete Wildentenbrust auf Datteln und gegrillte Wildschwein Salsiccia

Dry Ages Steaks und Maispoularde frisch vom Grill




Schwäbische Burger

Spätzleauflauf, veganen Linsensalat, veganes Eis, süße Pizza, jede Menge Leckereien mit Lakritz, Brötchen

und und und





Ich höre lieber auf... 
Kann Euch aber verraten, dass der Montag wirklich schwer war.
Mir haben den ganzen Tag diesen vielen kleinen, leckeren Häppchen gefehlt und ich bin ein wenig planlos durch die Gegend geschlichen.

Es war wirklich der Wahnsinn!

Vollgepackt mit vielen Eindrücken, voller Ideen und einem prall gefüllten Goddiebag bin ich am Sonntagabend glücklich, zufrieden und total platt nach Hause gekommen.


An der Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken, die dieses tolle Event ermöglicht haben!

An Jan und Melanie für die tolle Organisation.

Marcus Schneider mit seinem tollen Team vom Cooking Concept. Für die tolle Gastfreundschaft in dieser schönen Location. Und das Ihr fast alles möglich gemacht habt, ohne dabei auch nur im geringsten gestresst zu wirken.


An die Sponsoren (Cookinmiomente, becker döring communication, Hädecke-VerlagKUHN RIKONSojolaBob GrillsonLebensbaumVilleroy & Bochwww.kuechen-atlas.deregio.ioRatioDrinkSchwarzwald-MISO und EiszeitQuellfür die leckeren Lebensmittel, Arbeitsmittel, interessante Informationen und die hypergenialen Geschenke in der Goodiebag. (Ich bekomme immer noch Schnappatmung von den vielen tollen Sachen darin.)


Und es war mir eine Freude so viele nette Blogger kennengelernt und wiedergesehen zu haben. Es hat wirklich viel Spaß mit Euch gemacht!

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste FoodBloggerCamp. 

Falls Ihr noch mehr sehen wollt findet Ihr bei Instagram und Twitter noch ganz viele Fotos und Tweets unter dem Hashtag #fbcr15.

Und unten findet Ihr eine Linksammlung von den Eindrücken der anderen Teilnehmern.
Macht es gut!

Liebe Grüße


Eure


Karina




Kommentare:

  1. ich muss mich wohl nach Fürth versetzen lassen wenn Karinchen demnächst so leckere Dinge zaubert.
    Ich wünschte ich hätte mehr Zeit, dann würd ich auch mal so gerne so ein Blogcamp besuchen.
    WÜnsche Dir auch heute viel Spaß., durch Insta weiss ich ja dass Du schon beim nächsten bist.
    Ganz liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz einfach Nina, das nächste Mal gebe ich Dir bescheid und wir gehen gemeinsam :-)
      Das wird ein Spaß!
      Solange Deine Versetzung noch nicht durch ist, kommst Du mal her und dann bekoche ich Dich.
      Jaaaa und beim nächsten war ich auch schon. Das war auch klasse.
      Ich habe gaaaaanz viel Input :)
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
    2. yum, dann gibts ja noch mehr leckere Rezepte...hihi

      Löschen

Über ein Kommentar freue ich mich sehr ♥